Logo der Hochschule Heilbronn auf blauem Untergrund

Hochschule Heilbronn

Die Hochschule Heilbronn (HHN) macht vor, wie Bildungseinrichtungen in Heilbronn eine zentrale Rolle im Bereich Klimaschutz einnehmen können. Durch ihre zahlreichen Initiativen und Projekte in Lehre und Forschung befindet sich die HHN an der Schnittstelle zwischen Theorie und Praxis, die so-wohl Studierende und Professoren als auch die Stadtgesellschaft zu klimafreundlicherem Handeln inspiriert. Die Hochschule engagiert sich in vielen lokalen Aktivitäten wie dem jährlichen Nachhaltig-keitstag oder der „Klima- und Energiedialog Heilbronn“-Reihe und ist im Klimaschutz- und Nachhal-tigkeitsbeirat der Stadt Heilbronn aktiv.

Zur Partner Webseite

Aktivitäten und Projekte

Strategie und Beteiligung

An der HHN ist Klimaschutz eine Gemeinschaftsaufgabe, die in allen relevanten Bereiche der Institution integriert wird. Das Klimaschutzmanagement der Hochschule erstellt ein Klimaschutzkonzept und führt die Aktivitäten zusammen, die sich über alle vier Hochschulstandorte erstrecken. Durch Workshops und andere Beteiligungsprozesse werden Studierende, Verwaltungsmitarbeitende sowie Forschende in die Erstellung und Umsetzung des Klimaschutzkonzepts integriert. Diese breite Beteiligung fördert einen Bewusstseinswandel und verstärkt das Ziel, nachhaltige Veränderungen gemeinsam zu bewirken. Nur wenn alle Akteure eingebunden werden, kann dies gelingen.

Interdisziplinäre Studiengänge

Die Hochschule bietet fünf Studiengänge an, die sich unmittelbar mit den Themen Klimaschutz und Nachhaltigkeit beschäftigen – darunter Energiemanagement und nachhaltige Tourismusentwicklung. Diese Programme sind darauf ausgerichtet, die Expertise der Studierenden in Bereichen wie erneuerbare Energien, nachhaltige Landwirtschaft und effiziente Ressourcennutzung zu schärfen. Die Strategie der Hochschule zielt darauf ab, diese Angebote weiter zu intensivieren und die Studierenden aktiv in die Forschung und Umsetzung einzubinden.

Forschungsprojekte und Partnerschaften

Viele Forschungsprojekte und -partnerschaften haben Berührungspunkte mit dem Thema Klimaschutz. Ein Beispiel hierfür ist das Institut für Nachhaltigkeit in Verkehr und Logistik (INVL), ein Verbund mehrerer Partner der Hochschule. Dieses befasst sich mit der Einführung nachhaltiger Technologien in Zusammenarbeit mit Verkehrs- und Logistikunternehmen.

Ferner forschen Studierendengruppen im Otto Rettenmaier-Forschungslabor (ORFL) auch im Bereich Präzisionslandwirtschaft. In einem studentischen Projekt geht es dabei auch mit dem selbstkonstruierten Agrar-Roboter „FloriBot“ weltweit auf Wettkämpfe. Im Detail werden die Roboter so programmiert, um Einsatzstoffe im landwirtschaftlichen Anbau genaustens zu dosieren, um Umweltbelastungen zu reduzieren.

Ein weiteres Projektbeispiel: Die Hochschule Heilbronn plant mit dem EcoData Lab ein Messnetz zur Erhebung qualitätsgesicherter Daten zur Bestimmung der Luftqualität. In Zusammenhang mit dem am Campus Sontheim entstehenden Klimawald kann mit den Messergebnissen untersucht werden, wie sich Waldanpflanzungen im städtischen Gebiet auf die Aufenthalts- und Luftqualität auswirken.

Bürgermeister Andreas Ringle schaut dem Direktor der Hochschule Heilbronn Prof. Dr.-Ing. Oliver Lenzen bei der Unterzeichnung der Vereinbarung für den Heilbronner WIR-Pakt 2035 zu.
Prof. Dr. Oliver Lenzen, Rektor der Hochschule Heilbronn (links) mit Bürgermeister Andreas Ringle bei der Auftaktunterzeichnung. © Stadt Heilbronn/ansvar2030
Prof. Dr. Katja Mannschreck (rechts) zeigt eine der Sensorboxen, die im Rahmen von AirUP! zum Einsatz kommen. © Stadt Heilbronn/ansvar2030
Eine Luftaufnahme vom Campus der Hochschule Heilbronn, die Flachdächer sind belegt mit Solarpaneelen