Das Logo des Theater Heilbronns auf blauem Hintergrund.

Theater Heilbronn

Das Theater Heilbronn ist eine der wichtigsten kulturellen Einrichtungen in der Region Heilbronn-Franken. Als Institution mit vielen unterschiedlichen Bereichen – von der Darstellenden Kunst über die Gebäude- und Bühnentechnik bis hin zu den verschiedenen Werkstätten wie Kostümschneiderei, Malersaal oder Schreinerei – sind die Herausforderungen an den Klimaschutz vielfältig. Nichtsdestotrotz baut das Theater durch die Teilnahme am KLIMAfit-Programm aktuell ein betriebliches Klimaschutzmanagement auf und entwickelt zusammen mit einer internen Arbeitsgruppe sowie im Austausch mit dem Deutschen Bühnenverein und darin organisierten Theatern Maßnahmen für einen nachhaltigeren und energieeffizienteren Betrieb weiter.

Zur Partner Webseite

Aktivitäten und Projekte

Energieeffizienz in Gebäuden

Eine organisatorische Herausforderung stellt aktuell die energetische Sanierung des 1982 fertiggestellten Theatergebäudes dar. Die Arbeiten können aufgrund des fortlaufenden Spielbetriebs nur in der sechs bis sieben Wochen langen Sommerpause realisiert werden. Trotzdem hat das Theater Heilbronn bereits bedeutende Schritte und Umbauten unternommen. Dazu gehört die bereits größtenteils erfolgte Umstellung der Beleuchtungstechnik auf energieeffiziente LED-Technologie, die bereits zu einer erheblichen Energie-Einsparung von mehr als 110.000 KWh beigetragen hat. Hinzu kam die Installation von Photovoltaikanlagen auf den Dächern des Theaters mitsamt einer Begrünung der Dachfläche. So wird nicht nur Strom produziert, sondern auch mehr Lebensraum für Insekten geschaffen.

Einbeziehung der Besucherinnen und Besucher

Das Theater Heilbronn integriert Themen rund um Klimawandel und Umweltschutz auch aktiv in sein Programm, um das Bewusstsein zu schärfen und Diskussionen anzuregen. Beispielsweise wurde im Kinder- und Jugendtheater BOXX das Stück „Petty Einweg“ aufgeführt, das sich mit der Problematik von Einwegplastik auseinandersetzt und Alternativen aufzeigt. Im Abendspielplan war ein großer Umweltskandal, der vertuscht werden sollte, Gegenstand von Henrik Ibsens „Ein Volksfeind“.

Seit 2009 fördert das Theater Heilbronn aktiv die Nutzung umweltfreundlicher Verkehrsmittel. Jede Besucherin und jeder Besucher des Theaters erhält mit dem Kauf einer Eintrittskarte gleichzeitig ein Ticket für den öffentlichen Nahverkehr. Dadurch kann das Auto zu Hause zu stehen bleiben und man kann bequem mit Bus und Stadtbahn bis vor den Eingang des Theaters fahren.

Wiederverwendung und Recycling

Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf der Wiederverwendung von Materialien in den künstlerischen Prozessen. Das Theater ist bestrebt, Teile von Bühnenbildern, Ausstattungsstücke, Kostüme und Requisiten so oft wie möglich zu recyceln, um Ressourcen zu schonen und Abfall zu reduzieren. Diese Praxis ist nicht nur umweltfreundlich, sondern spart auch Kosten und fördert kreative Lösungen im Bühnenbild. Zum Beispiel ist das Bühnenbild bei „Prima facie“ vollständig aus bereits vorhandenen Bühnenbildelementen hergestellt worden.

Die Technik unter der Bühne. © Stadt Heilbronn/ansvar2030
Hinter den Kulissen des Beleuchtungssystems. © Stadt Heilbronn/ansvar2030
Blick im Heilbronner Theater von der Bühne aus Richtung Publikum. Das Theater ist leer.